Tom Kha Gai (thailändische Hühnersuppe) mit Variation

Die Tom Kha Gai ist ein Klassiker der Thailändischen Küche. Der Charme des Gerichts liegt abgesehen von dem Kokosnuss-Zitronenaroma in der Einfachheit der Zubereitung. Alle Zutaten kommen nach und nach ohne anzubraten in die Suppe. Sie baut sich förmlich während der Zubereitung auf. Was mit Brühe und Kokosnussmilch anfängt, endet in einer leichten aber alles andere als kraftlosen Suppe.


In unserer Variation lassen wir die Suppe kräftig zu einer Sauce einkochen und reichen sie mit Basmati-Reis, dessen Zubereitung und Qualität maßgeblich den Geschmack beeinflusst.

Schwierigkeit: leicht
Preis: mittel (Wieso mittel? Wer ein gutes Hühnchengericht zubereiten möchte, braucht ein gutes Hühnchen. Ganz einfache Gleichung. Und das kostet eben einen Euro mehr, als ein Industriehuhn.)

Zubehör

  • Topf, Schneidbrett, Messer

Zutaten für 4 Personen

  • 300 ml Brühe
  • 800 ml Kokosmilch
  • 8 Kaffir Limettenblätter (gibt es im Supermarkt getrocknet im Glas in der Asia Ecke – und ja, es lohnt sich, diese zu kaufen!)
  • 5-7 cm Ingwer
  • 1-2 Chili Schoten
  • 400 gr. Hühnerbrust
  • 150 gr. Champignons frisch
  • Limettensaft (1 Limette)
  • Fischsauce oder Salz
  • 1 TL brauner Zucker
  • 5 Frühlingszwiebeln oder 2 Zwiebeln längs geschnitzelt

als Hauptgericht mit Reis:

  • 250 gr. Basmati-Reis
  • Kokosnussmilch: Kokosnussmilch ist super lecker. Im Curry, in der Nachspeise, im Cocktail und und und. Meist geht es uns aber so, dass wir damit ein wenig verfeinern und anschließend steht dann eine halbe Dose im Kühlschrank rum, bis sie einen irgendwann persönlich anspricht und dann letztendlich entsorgt wird. Daher verweisen wir gerne noch einmal auf unseren Tipp. Eine Tüte ergibt so viel wie 200 ml Kokosnussmilch.

Zubereitung als Suppe

  • Brühe, Milch, Ingwer (sehr fein gewürfelt), Limettenblätter, Chilli aufkochen.
  • Die geviertelten Champignons zu der Suppe geben und 5 Minuten köcheln lassen.
  • In der Zwischenzeit das Huhn in feine Streifen schneiden. Zu der Brühe geben und gar ziehen lassen.
  • Nachdem das Huhn gar und noch schön zart ist, sofort mit braunem Zucker, Limettensaft und Fischsauce abschmecken. Dabei sollte sie zitronig, frisch und leicht salzig schmecken. Dann sofort servieren.

Zubereitung als Reisgericht

Genauso wie oben zubereiten aber ggf. von Anfang an eher etwas weniger Flüssigkeit nehmen. Nachdem die Suppe fertig ist, muss sich der Geschmack intensivieren. Und wie das bei Soßen so ist, reduzieren hilft. Also gut ein Stündchen köcheln lassen. Dabei wird sowohl die Geschmacksintensität angehoben als auch die Suppe eingedickt. Das Fleisch kocht sich in der Zwischenzeit auch wieder weich.

Den Reis nach der Quellmethode zubereiten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.