Das leichte Schaukeln, die anschmiegende Form und das Dösen an der frischen Luft: das muss es wohl sein, was uns an einer Hängematte so gefällt!

Die Hamaca – keine neue Erfindung

Die Geschichte der Hängematte reicht Jahrhunderte zurück. Sie wurde von verschiedenen Kulturen auf der ganzen Welt entwickelt und genutzt. Wahrscheinlich stammen Hängematten ursprünglich aus Mittel- und Südamerika, wo indigene Völker sie als Schlafplätze und zum Schutz vor Bodentieren nutzten. Christoph Kolumbus soll die Hängematte im 15. Jahrhundert entdeckt und sie dann nach Europa gebracht haben.

Im Laufe der Zeit verbreitete sich die Hängematte vor allem in der Seefahrt, da sie auf Schiffen als platzsparende Schlafgelegenheit beliebt war und gepackt im Ernstfall so viel Auftrieb gab, dass sie als eine Art Rettungsmittel genutzt werden konnte. Bis zur Restaurierung der Gorch Fock vor ein paar Jahren schliefen übrigens die Offiziersanwärter auf ihren Reisen noch in solchen Matten. Ob das bei der „neuen“ Gorch Fock immer noch so ist, konnte ich nicht in Erfahrung bringen.

Heutzutage ist die Hängematte weltweit bekannt und wird oft als entspannende Ruheoption in Gärten, in Parks, an Stränden und natürlich vor, hinter, neben und sogar im Camper verwendet.

Welche Arten von Hängematten gibt es?

Es gibt verschiedene Arten von Hängematten, die sich in Material, Bauweise, maximale Personenzahl und Verwendungszweck unterscheiden. Hier sind einige gängige Arten:

  1. Tuchhängematte: Diese Hängematten bestehen aus robustem Stoff. Je nachdem, wie wertig die Matten geschnitten sind, können sie sehr bequem sein. Durch das verwendete Tuch ist das Packmaß in der Regel höher.
  2. Stabhängematte: Ähnlich einer Tuchhängematte besteht diese ebenfalls aus Stoff. Im Unterschied zur vorherigen hat die Stabhängematte zwei dicke Holzlatten, die den Stoff auseinanderhalten. Dieses so aufgespannte Tuch macht Spaß beim Liegen – der Einstieg ist allerdings erschwert, da es unter Umständen schwierig ist, sofort die Mitte der Matte zu treffen.
  3. Mayahängematte: Diese traditionellen Hängematten stammen aus Mittelamerika und sind oft handgewebt. Sie zeichnen sich durch ihr offenes Netzdesign aus, sind besonders luftig und kühl in warmen Klimazonen und lassen sich kompakt verstauen. Durch das flexibel gewebte Netz passt sich die Matte perfekt an.
  4. Reisehängematte: Diese Hängematten sind leicht, kompakt und speziell für Reisen konzipiert. Sie bestehen meist aus Ballon- oder Fallschirmseide und können in winzige Packsäcke gepackt werden: perfekt für Outdoor-Aktivitäten. Oftmals sind diese Matten einfach am Ende mit einer Schlaufe zusammengezogen, was sie beim Liegen durch einen sich bildenden Schlauch relativ unbequem macht.
  5. Hängestuhl: Ein Hängestuhl ist eine Art Tuchhängematte, die eine aufrechte Sitzposition ermöglicht. Er ist an einer Aufhängung befestigt und bietet eine bequeme Möglichkeit, sich z.B. auch im Arbeitszimmer zu entspannen.

Wie hängt man so eine Matte auf?

Das Aufhängen einer Hängematte kann je nach ihrer Art und den verfügbaren Befestigungsmöglichkeiten variieren. Hier sind einige Schritte, die helfen, eine Hängematte aufzuhängen:

  1. Wähle die richtige Stelle: Suche nach stabilen Befestigungspunkten wie Bäumen, Pfosten oder Hängemattenständern. Stelle sicher, dass die Befestigungspunkte stark genug sind, um dein Gewicht und das der Hängematte zu tragen. Vermeide auf jeden Fall zu dünne Baumstämme um Schäden in der Natur zu verhindern.
  2. Abstand und Höhe: Für eine Standard-Hägematte ist für den Abstand ein Maß von etwa vier Metern ideal. Gemäß der 2:1 Regel entspricht das einer Höhe der Aufhängung von 2 Metern. So aufgehängt, sollte die Hägematte ohne Belastung in etwa eine Krümmung haben, wie eine Banane. Die optimale Höhe am tiefsten Punkt ist Kniehöhe.
  3. Befestigungsmaterial: Verwende starkes, langlebiges und wetterbeständiges Befestigungsmaterial. Wir nutzen für solche zwecke gerne Spanngurte, da diese ohne Aufwand in der Länge angepasst werden können.
  4. Aufhängung: Befestige das Befestigungsmaterial sicher an den Befestigungspunkten der Matte. Kletterkarabiener können dabei sehr praktisch sein. Achte darauf, dass es fest und sicher befestigt ist, um ein Herunterfallen zu verhindern. Der richtige Knoten ist unabdingbar, so dass die Matte a) hält und sich b) später auch wieder lösen lässt.
  5. Überprüfung: Teste die Stabilität und Sicherheit der aufgehängten Hängematte, bevor du sie benutzt. Probiere vorsichtig aus, ob sie das Gewicht trägt und nicht zu hoch oder zu niedrig hängt.
  6. Entspannen: Sobald die Hängematte sicher aufgehängt ist, kannst du dich entspannen und die Zeit darin genießen! Achte darauf, dass man idealerweie etwas quer in der Hängematte liegt. Da hat aber natürlich jeder seine ganz speziellen vorlieben.

Film

Die Hamacama® Classic

(werbedeklaration) Die im Video vorgestellte Hängematte ist die Hamacama® Classic, eine Maya-Hängematte, die relativ klein verpackt, 1,3 kg wiegt. Duch das gewebte Netz ist die Matte so flexibel, dass bequem zwei Personen dort Platz finden können. Als Material kommt Baumwolle zum Einsatz, die in Rund 30 Stunden Handarbeit in Mexio zur Matte verarbeitet wird.

Apropos zwei Personen: die Matte ist auf 100 Kilo ausgelegt, wobei die Obergrenze auf 200 Kilogramm festgelegt wurde. Und das wichtigste – sie ist super-bequem, auch zu zweit.

Damit es nach dem Wegräumen der Maya-Hängematte später keinen Tüddel der Einzelfäden gibt, haben wir es uns angewöhnt, ans Ende einen Knoten zu setzen. Und noch so eine Kleinigkeit, die ich sehr schätze: Der mitgelieferte Beutel ist so groß dimensioniert, dass das Verpacken ein Kinderspiel ist. Nicht wie bei den allseits beliebten Kompressionsbeuteln der Schlafsäcke 🙂

Uns gefällt die Matte bärkenstark. So gut, dass – sobald sie hängt – der Kampf um den Liegeplatz wie am Pool auf Mallorca mit einem Handtuch geführt wird  (BTW: wir waren noch nie auf Malle :-))

*  Letzte Aktualisierung am 27.02.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API. Amazon-Links sind so genannte Affiliate-Links. Klickst du auf diesen Link und kaufst ein, erhalten wir eine Provision. Für dich verändert sich der ausgewiesene Preis nicht.

Werbung

Von admin

Ein Gedanke zu “Perfekt fürs Camping – die Hängematte”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert