Unsere Herbsttour

17.10.2020: Eigentlich ohne WorteAuf unserem Weg an die mecklenburgische Seenplatte sind wir in Lauenburg hängen geblieben. Was haben wir gemacht? Nix. Einfach mal gar nix – und das war echt nötig.

Und darum sind wir einfach noch eine Nacht geblieben, weil man hier so schön „nix tun“ und in der Sonne sitzen kann.Jetzt gibt’s erstmal meinen Lieblingskaffee mit meinen Lieblingsmitfahrer und dann los gen Osten.Habt einen sonnigen Samstag, Prost Kaffee und horrido,eure Einraumwohnungs-Crew Wiebke und Knut

18.10.2020: Der keine, aber feine Unterschied. Was ein Buchstabe ausmachen kann, erlebten wir gestern. Landkreis und Stadt Oldenburg eint das OL am Kennzeichen, womit die Schwierigkeit anfängt. Ein einzelner Buchstabe entscheidet, ob man in MV über Nacht bleiben darf oder eben nicht: Ein Buchstabe nach dem OL heißt Landkreis, 2 Buchstaben Stadt Oldenburg. Meistens jedenfalls. Und so musste die offizielle Karte her um zu zeigen, das Stadt OL eine 7-Tages Inzidenz von 7,2 hat, während der gebeutelte Landkreis eine Inzidenz von 65,7 aufweist und somit Risikogebiet ist. Nach der Klärung ging es dann in die schöne Altstadt von Waren an der Müritz. Bilder dazu gibt es morgen.Genießt den Sonntag Wiebke uns Knut

Die Sonne zwinkert uns durch die Fenster zu, die Vögel zwitschern und der Kaffee dampft – ein neuer Morgen in der Einraumwohnung.Die letzten beiden Tage haben wir hier an der Müritz verbracht. Herrliches Nichtstun, ein bisschen Wind um die Ohren und eine kleine Sehreise mit der weißen Flotte. Gekühlte Getränke und köstliches aus der Einraumwohnungskombüse vom weltbesten Mitfahrerkoch nicht zu vergessen (Lachs auf Kartoffelschaum – ich wusste gar nicht, dass sowas im Womo geht!?)Nun geht’s aber weiter und wer uns kennt weiß, dass wir Wind und Wellen mögen – gesteigert nur durch mehr Meer. Also los – Attacke! Auf nach Wismar. Aber vorher für euch noch ein bisschen „Fernsehen“ in unbewegten Bildern.Habt einen schönen Start in die neue Woche, bleibt gesund, eure Wiebke

24.10.2020: Die Homezone ist erreicht und die Einraumwohnung steht wieder auf ihrem Dauerstellplatz.Auch wenn wir für unsere Verhältnisse nur kurz unterwegs waren, hatten wir doch sonnige und abwechslungsreiche Tage: Lauenburg mit seiner hübschen Altstadt, die Müritz mit ihrer umwerfenden Natur, Wismar, Travemünde und Lübeck mit dem typischen Ostseecharme. Und dann das I-Tüpfelchen zum Schluss: Schloss Erbhof in Thedinghausen, eigentlich im Nirgendwo irgendwo zwischen Bremen und Verden. Ganz ohne Wasser, aber wir haben uns augenblicklich ein bisschen verliebt und beschlossen, alsbald noch einmal hierher zu kommen.Knut war natürlich noch einmal für euch unterwegs, um ein paar schöne Bilder von Schloss und dem Drumherum zu machen – wie immer zum Schluss noch ein bisschen Fern-Sehen. Für uns, und wahrscheinlich für viele von euch auch, hält der Alltag wieder Einzug.Aber: nach dem Campen ist vor dem Campen – in diesem Sinne bis ganz bald,eure Einraumwohnungs-Homezone-Crew Knut und Wiebke

3 Gedanken zu „Unsere Herbsttour

  • 24. Oktober 2020 um 19:41
    Permalink

    Ja, so sieht Entschleunigung aus. Achtsam bleiben und das Leben genießen.

    Antworten
  • 27. Oktober 2020 um 12:37
    Permalink

    In Waren an der Müritz haben wir bei Blumen und Parken neben Euch gestanden und kamen uns mit unserem Kasten so winzig vor.

    Antworten
    • 27. Oktober 2020 um 13:27
      Permalink

      Mit den beiden E-Bikes und dem Hund?

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.