Kleiner Grillkurs :-)

[Werbung – da Produktnennung] Grillen gehört bei uns zum Campen. Es macht Spaß und ist definitiv eine der schönsten Formen, unter freiem Himmel zu kochen.

Grund genug ein paar Erfahrungen mit unserem kleinen mobilen Grill, dem Weber GoAnywhere (externer Amazon-Link), weiterzugeben.

Der für uns perfekte Grill

Diesen Grill haben wir vor drei Jahren in Schweden im Sonderangebot gekauft. War sozusagen mein Geburtstagsgeschenk 🙂 Wieso sollte es ausgerechnet dieser Grill sein, den wir in Deutschland noch gar nicht so häufig gesehen haben? Es ist scheinbar das schwedische Standardmodell auf Campingplätzen. Man hat man das Gefühl, dass es dort dafür gar keine Alternative gibt.

Der Vorteil dieses Grills liegt darin, dass er nach dem Einsatz einfach mit dem Deckel abgedeckt wird. Man kann tatsächlich ganz beruhigt sein: die Kohle erstickt relativ schnell und der Grill ist im Handumdrehen abgekühlt. Erst später haben wir dann die Vorzüge des indirekten Grillens mit dem Deckel entdeckt. Vielleicht kennt ihr ja unser Video zum Pulled Pork. Auch eine Entenbrust lässt sich hervorragend zubereiten.

Bei uns sollten zwei verschiedene tierische Produkte auf dem Teller landen: Fleisch und Meeresgetier.

Abteilung Fleisch

Zum einen gab es unseren heißgeliebten Burger aus 100% Rindfleisch. In die Patties haben wir in der Mitte eine kleine Vertiefung gedrückt. Das gleicht die Höhe aus, die bei einem gut gegrillten Burger in der Mitte entsteht. Für uns gehört normalerweise eine Käsesoße dazu. Aber diesmal gab es – ganz untypisch –  aus der Weber Grillbibel (externer Amazon-Link) eine Avocado-Mayonaise, die wirklich gut zu dem nur mit Salz und Pfeffer gewürzten Hackfleisch passte.

Und weil wir noch was testen wollten, kamen noch ein paar Minutensteaks, die während des Grillens mit einer Mischung aus Zitronensaft und Olivenöl aromatisiert wurden, auf den Grill. Diese Minutensteaks stehen eigentlich überhaupt nicht auf unserer Favoritenliste, wir wollten aber unbedingt einmal das Branding-Eisen-Set ausprobieren – und dazu braucht es helles Fleisch.

Grill reinigen

Für viele ist das Reinigen des Grills vor dem nächsten Einsatz ein echter Fluch. Wir schlagen immer zwei Fliegen mit einer Klappe – Kohlen durchziehen lassen und Grillrost reinigen: total easy!

In einer alten großen Blech-Suppendose (mit ein paar Löchern im unteren Bereich) zünden wir eine Dose voll Briketts an und lassen sie gut durchziehen. Anschließend heben wir die Dose an, verteilen die Kohle, legen das Grillrost drauf und schließen den Deckel, wobei alle Luftöffnungen geöffnet sind. Nach 5 Minuten ist das Rost heiß und mit einer nassen Stahlwolle wird in wenigen Sekunden das Rost gesäubert. Eigentlich kein Aufwand.

Abteilung Fisch und Meeresgetier

Der nächste Grilleinsatz: Lachs, Sepiatuben und Shrimps.

Die Shrimps sind argentinische Wildfänge (bei Tieren, die in kleinsten Zuchtbecken aufwachsen macht der Kopf nicht mit 🙂 ). Diese gefrorenen Pazifikshrimps sind nicht teurer, dafür aber wesentlich geschmacksintensiver (ist immer so, wenn es langsam im Kalten wächst) und stammen nicht aus einer Zucht.

Die küchenfertigen Sepia fülle ich mit einer Farce aus Paniermehl, Limettenabrieb und Olivenöl und verschließe sie mit einem Hölzchen. Wenn man die Zossen nicht zu lange grillt, sind sie butterzart und lecker.

Garnelen und Tuben wurden direkt gegrillt. Das bedeutet, dass sämtliche Kohlen auf einer Grillhälfte zusammengeschoben werden.

Die zweite Hälfte des Grills war dem Lachs vorbehalten. Die obere Luftführung habe ich für das indirekte Grillen einseitig geöffnet, wodurch der Lachs von der heißen Luft umströmt wurde. Das Ergebnis war ein mega saftiges Stück Fisch, das mit Salat ein Hochgenuss war.

Abteilung Sonstiges

Und was kommt sonst noch auf den Grill? Im Urlaub startet der Grillabend ganz häufig mit frisch gebackener Foccacia. Und auch Gemüse findet den Weg auf das Rost. Ein Traum sind beispielsweise die glasierten gegrillten Möhren, deren Rezept ebenfalls aus der Grillbibel stammt.

Der Hammer ist auch frische Pizza vom Grill – klingt eigenartig, funktioniert einwandfrei und schmeckt ausgezeichnet.

Das war auch schon unser kleiner Ausflug in die Welt des Grillens.

Schreibt uns gerne einen Kommentar, was bei euch so auf dem Grill landet.

Happy BBQing,

euer Knut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.