Ein Wochenende in Orange

Das erste von mehreren langen Wochenenden und ich hatte mir als Reiseziel unser schönes Nachbarland gewünscht: die Niederlande.

Also haben wir am Freitag Mittag die Hühner gesattelt, unseren Zossen bestiegen und – dann flog irgendwie irgendeine Sicherung im Fahrerhaus ‚raus: Fensterheber und Spiegelsteuerung tot. Wäre ja nicht so schlimm, wenn wir die durchgeknallte Sicherung nur gefunden hätten – also schnell zur Man Truck & Bus Oldenburg Werkstatt gefahren. Das ist da schon ein echt kompetenter Haufen – wir hätten niemals vermutet, dass die Fensterheber, Spiegel und Tempomat an einer Klemme hängen … nach 10 Minuten hatten die Jungs dort den Fehler gefunden. Danke an unsere großartige Werkstatt – Wochenende gerettet – ab nach Groningen!

Den “Koningsdag“ am Freitag (König Willem-Alexanders Geburtstag) und damit auch seinen Besuch in Groningen hatten wir also verpasst. Egal, der Groninger Markt entschädigte uns am Samstag mit einem riesigen Angebot. Von frischem Obst und Gemüse über Fisch, Fleisch und Geflügel bis hin zu Blumen in allen Variationen und unglaublichen Mengen – Reizüberflutung!

Irgendwann war unser Rucksack gut gefüllt mit Broccoli, Brot, Avocado, Hühnerleber, gerösteten Nüssen (und vielem mehr) und unsere Mägen mit Fritten und Kibbeling. Zum Tagesabschluss dann noch ein Pilsje in De Drie Gezusters und in der Einraumwohnung köstliche Crostinis mit Leber und Tomate – een heel moije dag!

Wir müssen ja ganz schön brav gewesen sein – trotz schlechter Wettervorhersage kitzelte uns heute morgen die Sonne wach. Also Zelte in Groningen abbrechen und los: Ziel De Vrijbuiter – ich muss euch diese holländischen Campingläden nicht erklären  🙂
Naja, wir haben jetzt neues Geschirr …

Inzwischen regnet es, ich gehe jetzt abwaschen und ihr könnt euch ja nochmal die Bilder anschauen!

Morgen mehr,

eure Wiebke

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.