Dometic SinePowerDSP 1812T fachgerecht einbauen

Viele sind der Meinung, einen Inverter mit einem Stückchen Kabel an die Batterie anzuschließen und das war´s dann. Fehlannahme! Wir zeigen euch, wie es sein sollte.

Werbung: https://www.dometic.com/de-de/de/produkte/energie-und-steuerung/energie-und-beleuchtung/wechselrichter

DOMETIC DSP 1812T Komfort-Sinus-Wechselrichter, 1.800 W, 12 V I Mobile "Steckdose" für unterwegs, Spannungswandler, Umwandler*
  • Die reine sinusförmige Ausgangsspannung von 230 V AC eignet sich für empfindliche Elektrogeräte
  • Großer Gleichstrom-Eingangsspannungsbereich – ideal für EURO-6-konforme Fahrzeuge
  • Energiesparmodus mit automatischer „Wake-Up“-Funktion
  • Montagefreundliches Aufstecksystem für Wechselrichter und Halterung
  • Automatischer Neustart nach Überlast sowie Über- oder Unterspannung
WICHTIGER Hinweis: Alle Angaben sind von einem Laien vorgestellt. Irrtümer vorbehalten. Eine Haftung wird vom Ersteller ausgeschlossen. Wir fordern keinesfalls Privatpersonen oder nicht befähigte Personen auf,  selbst in technische Anlagen einzugreifen. Gemäß der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) und § 319 STGB muss sich eine befähigte Person (speziell erforderliche Fachkenntnisse) um eine überwachungsbedürftige Anlage kümmern.

*  Letzte Aktualisierung am 9.03.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API. Amazon-Links sind so genannte Affiliate-Links. Klickst du auf diesen Link und kaufst ein, erhalten wir eine Provision. Für dich verändert sich der ausgewiesene Preis nicht.

10 Gedanken zu „Dometic SinePowerDSP 1812T fachgerecht einbauen

  • 4. Oktober 2020 um 19:20
    Permalink

    Hallo Knut,
    das verwendete 24V-Kabel kommt mir etwas dünn vor.
    Bei dieser Leistungsklasse des Inverters ist maximal mit 3,6kW kurzfristig zu rechnen.
    Das wäre dann ein Strom bei 24V von ca. 150A.
    Ich denke ein 50qmm-Kabel wäre da angebracht.

    Gruß Wolfgang

    Antworten
    • 15. Oktober 2020 um 9:02
      Permalink

      Danke für deinen Hinweis, der absolut richtig ist, wobei die Kabellänge eine entscheidende Rolle spielt. Diese sitzt bei uns direkt neben an (Länge < 1 Meter). Somit passt das in unserem speziellen Fall.

      Antworten
  • 2. Januar 2021 um 9:40
    Permalink

    Hallo Knut,
    Frohes Neues Jahr!
    Super erklärt, toll.
    Würde gerne wenn möglich die Schaltpläne als PDF haben.
    Vielen Dank!
    Schöne Grüße aus Baden
    Heinz

    Antworten
  • 2. Februar 2021 um 9:47
    Permalink

    Hallo Knut!
    Vielen Dank für das schöne Wechselrichtervideo. Jetzt sind ja einige Monate vergangen. Hast Du trotz Corona schon Erfahrungen gesammelt mit dem Dometic Gerät? Käme neben dem Victron für mich auch infrage.
    Viele Grüße
    Klaus

    Antworten
    • 2. Februar 2021 um 10:17
      Permalink

      Uns gefällt das Gerät sehr gut. Die Vorrangschaltung ist perfekt. Bisher hatten wir ja Landstrom und Inverterstromsteckdosen. Diese Trennung ist nun aufgehoben. Sehr cool.

      Ansonsten fängt das Gerät unter Last ab und zu an zu säuseln, was aber normal ist.

      Insgesamt entspricht es absolut unseren Erwartungen.

      Antworten
  • 2. Februar 2021 um 10:21
    Permalink

    Danke für die schnelle Antwort!

    Antworten
  • 8. Oktober 2021 um 11:27
    Permalink

    Hallo Knut, ein wundervolles Video über den Einbau. Auch ich habe mir solch ein Schätzchen zugelegt, einen 1312T allerdings mit dem genialen Bedienteil DSP-EM. Das ist echt ein Hingucker 🙂

    Verunsichert bin ich nur über die Sicherungsmaßnahmen. Bei Büttner ist die Absicherung im Schaltplan wesentlich komplizierter. Brücke zwischen N und Gehäuse, zusätzlich 4 qmm zu den Steckdosen PE und 4 qmm zur Fahrzeugmasse.

    Bei Dometic scheint dies alles viel einfacher zu sein, bin mir aber nicht sicher warum. Du hattest etwas von Phasenrichter erwähnt…. Wo kann man hierzu denn noch mehr Infos bekommen?
    Hast Du den DSP an die Fahrzeugmasse angeschlossen? Davon war nicht die Rede.

    Aber tolles Video und unterhaltsam dazu – Weiter so

    Antworten
  • 11. Oktober 2021 um 8:37
    Permalink

    Hallo Knut,
    ein tolles Video über den Dometic Einbau. Du sprichst kurz davon, dass der Wechselrichter einen Phasenrichter hat. Über die Verbindung zur Fahrzeugmasse wird leider nichts gesagt.
    Ich möchte gerne verstehen warum z.B. bei Büttner die Absicherung und Installation komplizierter ist als bei dem Dometic. Bei Büttner wird das Gehäuse mit 4 qmm an die Karosserie angeschlossen und zusätzlich noch 4 qmm an die Steckdosen geführt.
    Das ist bei Dometic scheinbar nicht erforderlich, weißt Du warum das so ist?
    Schönen Gruß

    Antworten
    • 13. Oktober 2021 um 17:27
      Permalink

      Moin Jörg,

      ja, der Phasenrichter sorgt dafür, dass L und N bestimmt sind. Das hat Auswirkungen auf den zu verwendenden FI/LS. In diesem Fall könnte man lediglich L1 absichern. Das funktioniert aber nur bei hochwertigen Invertern. Bei den China-Krachern wäre ich da vorsichtig. Eine Erdung zur Karosserie wurde gelegt und ist auch wichtig. Man sagt, für die Erdung sollte ein stärkerer Querschnitt genutzt werden als für N+L. Somit gibt das mit 4 qmm Sinn. „zusätzlich noch 4 qmm an die Steckdosen geführt“ kann ich nicht so richtig nachvollziehen. 

      Herzlichen Gruß
      Knut

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert