Mokka-Halbgefrorenes

Wie oft waren wir beim Camping schon am Kiosk und haben ein leckeres Eis gekauft. Das gehört zum Sommer dazu. Bloß, muss da Weizenmehl, Magermilchpulver, Mono- und Diglyceride, Lecithine, Vollmilchpulver, Guarkernmehl, Johannisbrotkernmehl, Carrageen und Eiklar verarbeitet sein?

Ein Mokka-Halbgefrorenes ist schnell zubereitet und schmeckt „hammer-stark“. Dazu ein leckerer selbstgemachter Mokka-Sirup (der auch auf vielen anderen Speisen großartig schmeckt) und frisches Obst. Wetten, so einen Nachtisch bekommt ihr in den meisten Restaurants nicht?

Bei all dem Geschwärme geben wir auch gerne zu, dass keines unserer Gerichte jemals so viel Equipment (Handrührgerät, TK-Fach, Espresso-Maschine) benötigt.

Schwierigkeit: leicht
Preis: günstig

Zubehör

Espresso (z. B. Schraubkanne, reduzierter Kaffee oder löslicher Espresso), Förmchen (z. B. Timbale oder den Sahnebecher), TK-Fach)

Zutaten

  • Mokka-Halbgefrorenes
  • 1 Tasse Espresso
  • 50 gr Zucker (3 EL)
  • 200 ml Sahne
  • 2 Eigelb
  • Sirup
  • 1 Tasse Espresso
  • gleiche Menge Zucker
  • 1 TL Butter
  • 1 EL Sahne
  • Frucht nach Belieben

Zubereitung

  • Eigelbe mit Zucker und Espresso verrühren.
  • In einem Topf (oder Metallschale) die Masse auf einem Wasserbad zu einer Creme schlagen.
  • Tipp: Wir ersparen uns beim Campen das Wasserbad, auf dem wir die Creme bei geringer Hitze direkt im Topf aufschlagen. Dabei sehr vorsichtig sein, dass es kein Mokka-Rührei gibt 😉
  • Nun die geschlagene Sahne vorsichtig unterheben und in Gefäße füllen. Sehr gut eignen sich unsere mehrfach empfohlenen Timbale-Förmchen.
  • Tipp: Wir haben unter anderem auch das Sahne-Töpfchen genommen. Steht eh gerade zur Verfügung, ist dünnwandig und wird anschließend dem Recycling-Müll zugeführt.
  • Nun das Ganze für 3 Stunden in das Gefrierfach geben. Beim Camping-Kühlschrank kann das Gefrieren auch schon mal ein Stündchen länger dauern. Am besten mittags zubereiten und abends genießen 🙂
  • Das Rezept für den Sirup gibt es bei „Herr Grün kocht …“ http://bit.ly/1cpZcqX
  • Wir haben eins zu eins Espresso und Zucker aufgekocht und wie im Rezept beschrieben mit Butter und Sahne verfeinert.
  • Da wir unseren Sirup relativ dick wünschen, habe ich während des Reduzierens ein wenig von der Masse auf einem Löffel erkalten lassen und somit fortlaufend geprüft, ob der Sirup noch reduziert werden muss.
  • Zum Servieren das Halbgefrorene in Scheiben schneiden oder Timbale stürzen. Anschließend mit frischen Früchten anrichten.
  • Variation: Man könnte kleine Keksstücke oder klein gehackte Nüsse mit in die Masse geben. Das peppt das Eis nochmals auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.